Letzte Aktualisierung: 06.01.2021

Mammakarzinome

RIBBIT

Aktive Studien

Studieninformationen

Eine randomisierte, offene, multizentrische, zweiarmige Phase-III-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Lebensqualität bei postmenopausalen Patientinnen mit metastasierendem Hormonrezeptor-positivem HER2-negativem Brustkrebs, die Ribociclib in Kombination mit einem Aromatasehemmer oder Paclitaxel mit oder ohne Bevacizumab in erster Linie erhalten

Behandlungszentren im CIO

Aachen


Ziele

Primäres Prüfziel

Vergleich der Wirksamkeit gemessen am PFS der Kombination von Ribociclib mit
AI gegen Paclitaxel mit / ohne Bevacizumab als Erstlinientherapie des
HR-positiven, HER2-negativen Mammakarzinom mit viszeraler Metastasierung bei
postmenopausalen Patientinnen.

Sekundäre Prüfziele für die Behandlungsarme:

Vergleich der beiden Studienarme hinsichtlich der folgenden
Wirksamkeitsparameter: Ansprechraten (ORR), klinische Benefitrate (CBR), Zeit
bis zum Ansprechen (TTR) und Gesamtüberleben (OS).
Bestimmung der Sicherheit und Verträglichkeit der beiden Behandlungsarme
hinsichtlich der (S)UEs, ECOG Performance Status, Routinelaboruntersuchungen
und Elektrokardiogramm.
Einschätzung und Vergleich der beiden Behandlungsarme in Bezug auf die
gesundheitsbezogene Lebensqualität (QoL) mittels Auswertung des EORTC QLQC30
Fragebogen sowie weiterer Einzelfragen zur Belastung durch
Nebenwirkungen der Therapie und Zeitaufwand für die Therapie


Design

Phase

Phase III

Zentren

Multizentrisch

Datenerhebung

Prospektiv

Interventionsgruppen

Zweiarmig

Verblindung

Open Label

Erkrankung

Diagnose

Mammakarzinom

Diagnosenbeschreibung

Mutation

Stadium

Patienten

Alter

Einschlusskriterien

• Alter ≥ 18 Jahre.
• Postmenopausale Frauen.
• Frauen mit vor Ort bestätigter Diagnose eines metastasierten Adenokarzinom
der Brust ohne vorangegangene systemische antineoplatische Therapie in
der palliativen Situation.
• Hormonrezeptor (HR)-positive Erkrankung, definiert als Östrogenrezeptor
(ER)-positiv und / oder Progesteronrezeptor (PgR)-positiv.
• Human epidermal growth factor receptor 2 (HER2)-negative Erkrankung,
definiert als IHC-Status HER2 negativ/+ oder IHC HER2++ bei CISH/FISH
negativem Befund.
• Vorhandensein von viszeralen Metastasen (zusätzlich können weitere nichtviszerale
Metastasen vorhanden sein).
• Vorliegen von Zielläsionen und / oder nicht-Zielläsionen gemäß RECIST v1.1.
• Patienten müssen gemäß der entsprechenden Fachinformationen für eine
palliative Therapie mit Ribociclib + AI und Paclitaxel +/- Bevacizumab
qualifizieren.
• Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) Performance Status 0-1.
• Ausreichende Organ- und Knochenmarksfunktion innerhalb 7 Tage vor
Randomisierung.
• Standard 12-Kanal EKG Werte: QTcF Intervall im Screening < 450 msec;
durchschnittlicher Ruhepuls von 50-90 bpm
• Unterschriebene, schriftliche Einwilligung nach erfolgter Aufklärung vor Beginn
von protokollspezifischen Maßnahmen.

Ausschlusskriterien

• Jegliche vorangegangene Palliativtherapie.
• Vorangegangene Therapie mit irgendeinem CDK4/6 Inhibitor.
• Vorangegangene adjuvante Therapie mit einem AI, wenn die letzte Einnahme
weniger als 12 Monate vor Studieneinschluss zurückliegt.
• Vorangegangene adjuvante oder neoadjuvante Therapie mit einem Taxan,
wenn die letzte Verabreichung innerhalb von 12 Monaten vor
Studieneinschluss war.
• Die Patientin erhält gleichzeitig eine andere anti-tumorale Therapie
• Die Patientin hatte in den letzten 28 Tagen vor Randomisierung eine große
Operation oder hat sich noch nicht von den bedeutenden Nebenwirkungen
einer solchen erholt oder die Wunde ist noch nicht verheilt.
• Die Patientin hat vor Randomisierung eine Bestrahlung erhalten (innerhalb von
4 Wochen eine extended-field Bestrahlung oder innerhalb von 2 Wochen eine
limited-field Bestrahlung).
• Bekannte Überempfindlichkeit gegen Ribociclib, AI, Paclitaxel, Bevacizumab
oder irgendeinen ihrer Inhaltsstoffe oder gegen Erdnuss, Soja, CHOZellprodukte
oder Macrogolglycerolricinoleat.
• Klinisch signifikante, unkontrollierte Herzerkrankung und / oder kardiale
Repolarisationsanomalität (z.B. Vorgeschichte eines Myokardinfarktes
innerhalb von 6 Monaten vor Studieneinschluss, verlängerte QT-Zeit, Long-
QT-Syndrom, klinisch signifikante Herzrhythmusstörung oder systolischer
Blutdruck von > 140 oder < 90 mmHg oder diastolischer Blutdruck von > 90
mmHg).
• Die Patientin hatte eine arterielle Thrombose, die weniger als 12 Monate
zurückliegt.
• Die Patientin hat eine Proteinurie (≥ 2+ auf dem Protein Messstäbchen)
• Die Patientin hat eine angeborene Blutungsneigung, eine erworbene
Gerinnungsstörung oder nimmt die volle Dosis Anti-Koagulanzien ein
• Die Patientin erhält gleichzeitig einen starken Induktor oder Inhibitor von
CYP3A4/5 oder eine Medikation mit engem therapeutischen Fenster welches
vorwiegend durch CYP3A4/5 metabolisiert wird und diese kann nicht
innerhalb von 7 Tagen vor Beginn der Studienmedikation abgesetzt werden.
• Bekanntes Vorhandensein zerebraler Metastasen mit Ausnahme, wenn der
Abschluss der letzten Therapie (einschließlich Bestrahlung und / oder
Operation) mindestens 4 Wochen vor Start der Studienbehandlung liegt und
der ZNS Tumor zum Zeitpunkt des Screening klinisch stabil ist.
• Patientin erhält gleichzeitig Warfarin oder ein anderes von Kumarin
abgeleitetes Anti-Koagulanz in therapeutischer, prophylaktischer oder
anderer Indikation. Eine Therapie mit Heparin, niedermolekularem Heparin
oder Fondaparinx ist erlaubt.
• Die Patientin erhält gleichzeitig oder innerhalb von 2 Wochen vor Begin der
Studienmedikation systemische Kortikosteroide oder andere chronische
Immunsuppressiva.
• Patientin mit fortgeschrittener, symptomatischer viszeraler Tumorausbreitung
unter Risiko kurzfristiger lebensgefährlicher Komplikationen (einschließlich
Patientinnen mit massivem, unkontrolliertem Erguss [pleural, perikardial,
peritoneal], pulmonale Lymphangiosis carcinomatosa, und mehr als 50%
Leberbefall).
• Patientin mit bekannter Anamnese einer HIV Infektion (Testung ist nicht
vorgeschrieben).
• Patientin mit aktiver unbehandelter oder unkontrollierter Infektion durch Pilze,
Bakterien oder Viren.
• Patientin hat gleichzeitig eine andere schwere und / oder unkontrollierte
Krankheit, welche im Ermessen des Prüfers ein nicht akzeptables
Sicherheitsrisiko darstellt, gegen eine Studienteilnahme der Patientin spricht
oder die Einhaltung des Protokolls gefährdet (z.B. chronische Pankreatitis,
chronische aktive Hepatitis, etc.).
• Vorangegangene Teilnahme an einer klinischen Prüfung innerhalb von
30 Tagen oder 5 Halbwertszeiten des Prüfpräparats vor Randomisierung, je
nach dem was länger ist.

Therapie

Intervention

Substanz

Bevacizumab,Paclitaxel,Ribociclib

Sonstiges

Zuständige Gesamtstudie

Sponsor

IOMEDICO AG

Leiter der klinischen Prüfung (LKP)

Studiengruppen/-zentrale

Kontakt Klinische Studien

CIO Aachen: Uniklinik RWTH Aachen, +49 (0) 241 80-85490

CIO Bonn: Uniklinik Bonn, +49 (0) 228 287-16036

CIO Köln: Uniklinik Köln, +49 (0) 221 478-0

CIO Düsseldorf: Uniklinik Düsseldorf, +49 (0) 211 81-04150 (Mo-Do)