Letzte Aktualisierung: 11.10.2018

Standard Operating Procedures (SOP)

Für viele Erkrankungen haben nationale und internationale Fachgesellschaften Behandlungsleitlinien entwickelt, an denen sich die (Fach-)Ärzte bei der Behandlung ihrer Patientinnen und Patienten orientieren.

S – Standard

O – Operating

P – Procedure

Große Kliniken passen diese eher grundsätzlichen Richtlinien auf die konkreten Gegebenheiten im eigenen Hause an, zum Beispiel was den Einsatz besonderer Technologien betrifft. Diese ausformulierten Beschreibungen der konkreten Behandlungsabläufe nennt man üblicherweise „Standard Operating Procedures“, kurz: SOPs.

SOPs: CIO-Leitlinien für eine gleichbleibende Qualität der Behandlung

Über die CIO-SOPs wird gewährleistet, dass alle Patienten in Bezug auf die Diagnostik, Behandlung und Nachsorge iher Erkrankung von jedem Arzt nach den gleichen bewährten Abläufen behandelt werden. Deshalb stimmen sich im CIO zu jeder SOP die Experten von Unikliniken Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf inhaltlich ab. Dies gewährleistet eine gleichbleibend hohe Behandlungsqualität für alle Patienten an allen vier Standorten.

Die SOPs werden in regelmäßigen Abständen oder bei Bedarf - z. B. bei therapieverändernden neuen Studienergebnissen - überarbeitet. So wird im CIO ein schneller Transfer neuer Forschungsergebnisse in den klinischen Alltag gewährleistet.

Um die Einhaltung der Behandlungstandards sicherzustellen, ist eine gut strukturierte und verständliche Dokumentation sowie Zugänglichkeit der SOPs notwendig.

 

Abbildung: Auszug aus der SOP Multiples Myelom

Zu folgenden Tumorerkrankungen wurden von den Experten im CIO eigene SOPs erarbeitet:

Standard Operating Procedures
Akute myeloische LeukämieChronische lymphatische Leukämie
HarnblasenkarzinomHepatozelluläres Karzinom
Hirntumoren (Glioblastom, Gliome, prim. NHL)Hirnmetastasen
HodentumorenHodgkin Lymphom
Kolorektales KazinomKonjunktivales Melanom
LebermetastasenLunge (nicht-kleinzell. Bronchialkarzinom)
MagenkarzinomMalignes Melanom
Multiples MyelomMyelodysplastische Syndrome
NierenzellkarzinomNEN des Appendix
NEN des Jejunum/IleumNon-Hodgkin Lymphome (ohne ZNS und CLL)
OropharynxkarzinomÖsophaguskarzinom
PankreaskarzinomParotiskarzinom
ProstatakarzinomSchilddrüsenkarzinom
WeichteilsarkomePsychoonkologie
Behandlungsstandard venöse ThromboembolieBehandlungsstandard febrile Neutropenie
Umgang mit Paravasaten

Alle Informationen im SOP-Portal

Alle Leitlinien sind in einer Datenbank erfasst und sind auf dem Campus der Unikliniken online über das Intranet für die behandelnde Ärzte und das Pflegepersonal einsehbar.

Unsere SOPs stellen wir auch externen Behandlungspartnern zur Verfügung.
Bitte kontaktieren Sie das SOP-Management.

Für den Zugriff auf das SOP-Portal wenden Sie sich bitte an victoria.schneider(at)uk-koeln.de.

Kontakt

Victoria Schneider, M.A.

SOP- & Prozessmanagement
Management-Team CIO Köln

+49 (0) 221 478-85552
PD Dr. Nicole Skoetz

Wiss. Koordination SOP

+49 (0) 221 478-96651