KStA: Prof. Hallek zu IT und Krebsforschung

Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz in der Onkologie

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa eine halbe Millionen Menschen mit der Diagnose Krebs konfrontiert. Für die Medizin stellt die Behandlung von Patienten eine tägliche Herausforderung dar, denn: jeder Fall ist einzigartig. Durch die Möglichkeit der IT-gestützten Datenverarbeitung fallen immer mehr Informationen an. Wie können sie für Diagnose und Therapie benutzt werden? Über Möglichkeiten und Grenzen spricht Univ.-Prof. Dr. Michael Hallek, Direktor des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) und der Klinik I für Innere Medizin, in einem Interview mit dem Magazin des Kölner Stadtanzeiger (KStA).

Beitrag auf www.ksta.de

Tipp: Gut über das CIO informiert

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten aus dem CIO - komplett oder nach Kategorie gefiltert - ganz einfach als RSS-Feed!