/ Pressemitteilung

Internationaler Kinderkrebstag

Diesjähriges Motto: "#through your hands"

(c) Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche e. V.

Die Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Bonn (UKB) unter der Leitung von Prof. Dagmar Dilloo ist ein von der Deutschen Krebsgesellschaft anerkanntes kinderonkologisches Zentrum am Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Bonn. „Gemeinsam mit unseren nationalen und internationalen Partnern setzen wir uns im Rahmen zahlreicher Studien dafür ein, dass noch mehr Kinder geheilt werden können – und die Überlebenden mit möglichst wenigen Spätfolgen ihr Leben gestalten können“, so Prof. Dilloo.

Die kinderonkologische Station mit einem separaten Bereich für die Blutstammzelltransplantation, die dazugehörige Tagesklinik und Ambulanz sowie die zahlreichen diagnostischen Einrichtungen im neuen Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) bieten dazu beste Voraussetzungen. Nicht zuletzt fördern zahlreiche Stiftungen und Organisationen die Arbeit – darunter die Deutsche Krebshilfe, die Deutsche Kinderkrebsstiftung sowie der Innovationsfond beim Gemeinsamen Bundesauschuss und vor Ort der Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e. V.

Doch der Weg bis zur Heilung einer Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter ist mehr als steinig. „Heute möchten wir daher auch auf die vielen unterstützenden Hände (‘#through your hands’) aufmerksam machen, die den anstrengenden Behandlungsalltag von Kindern mit Krebs und ihren Familien über die hochspezialisierte medizinische Behandlung hinaus jeden Tag ein wenig angenehmer machen“, sagt Prof. Dilloo.

Um dies zu ermöglichen, unterstützt der Förderkreis Bonn für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e. V. betroffene Familien seit fast 40 Jahren. Neben einer Verstärkung des psychosozialen Teams auf der kinderonkologischen Station des UKB und zahlreichen weiteren Angeboten wird in Zukunft auch das neu gebaute Familienhaus in direkter Nachbarschaft des ELKI den Angehörigen während der langwierigen Behandlung ihrer Kinder zur Verfügung stehen.

 

Bild oben: Eine Patientin der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des UKB nutzt den neuen Schulavatar des Förderkreises Bonn. Der Schulavatar geht stellvertretend für die Kinder zur Schule, solange ihnen dies wegen der Erkrankung und Behandlung nicht möglich ist.

Bildnachweis: Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche e.V.

 

Pressekontakt:
Viola Röser
Stellv. Pressesprecherin am Universitätsklinikum Bonn (UKB)
Tel.: 0228 287-10469
E-Mail: viola.roeser(at)ukbonn.de

­


Zum Universitätsklinikum Bonn: Im UKB werden pro Jahr über 400.000 Patient*innen betreut, es sind 8.300 Mitarbeiter*innen beschäftigt und die Bilanzsumme beträgt 1,3 Mrd. Euro. Neben den über 3.300 Medizin- und Zahnmedizin-Studierenden werden pro Jahr rund 600 junge Menschen in anderen Gesundheitsberufen ausgebildet. Das UKB steht im Wissenschafts-Ranking auf Platz 1 unter den Universitätsklinika (UK) in NRW, weist den vierthöchsten Case Mix Index (Fallschweregrad) in Deutschland auf und hatte 2020 als einziges der 35 deutschen Universitätsklinika einen Leistungszuwachs und die einzige positive Jahresbilanz aller Universitätsklinika in NRW.

Das Centrum für Integrierte Onkologie – CIO Bonn ist das interdisziplinäre Krebszentrum des Universitätsklinikums Bonn. Unter seinem Dach arbeiten alle Kliniken und Institute am Universitätsklinikum zusammen, die sich mit der Diagnose, Behandlung und Erforschung aller bösartigen Erkrankungen befassen. Das CIO Bonn gehört zum bundesweiten Netzwerk ausgewählter Onkologischer Spitzenzentren der Deutschen Krebshilfe. Vor kurzem wurde aus dem seit 2007 bestehenden CIO Köln Bonn mit den universitären Krebszentren aus Aachen, Köln und Düsseldorf das „Centrum für Integrierte Onkologie – CIO Aachen Bonn Köln Düsseldorf“ gegründet. Gemeinsam gestaltet dieser Verbund die Krebsmedizin für rund 11 Millionen Menschen.

Tipp: Gut über das CIO informiert

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten aus dem CIO - komplett oder nach Kategorie gefiltert - ganz einfach als RSS-Feed!