Informationstag zum familiären Brust- und Eierstockkrebs

Fünf bis zehn Prozent aller Krebserkrankungen sind erblich

Termin: Mittwoch, 25. März 2020, 16.00 bis 20.00 Uhr
Ort: Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf
Veranstalter: Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD)

Thema: Wie man ein erbliches Risiko diagnostizieren? Was bringt die Früherkennung? Wie sehen mögliche Therapien aus?

Viele Frauen sind verunsichert, wenn sie merken, dass es in der Familie vermehrt zu Brustkrebserkrankungen kommt. Durch die Erforschung bereits bekannter und auch neu entdeckter Risiko-Gene stehen heute sowohl präventive Maßnahmen – um festzustellen, ob tatsächlich eine genetische Vorbelastung besteht – als auch gegebenenfalls nötige Therapien zur Verfügung. 

Die verschiedenen Vorträge beschäftigen sich unter anderem mit den Fragen, warum es überhaupt wichtig ist zu erfahren, ob ein erbliches Risiko existiert und welchen Erfolg eine Früherkennung bringen kann. In weiteren Programmpunkten geht es darum, in wie weit der Lebensstil zum Leben mit der genetischen Vorbelastung beiträgt und was eine prophylaktische Operation leisten kann. Am Ende der Veranstaltung wird es eine Diskussionsrunde für individuelle Fragen geben.

Die Veranstaltung ist kostenlos, um eine Anmeldung unter veranstaltungen(at)med.uni-duesseldorf.de wird gebeten. Weitere Informationen unter www.uniklinik-duesseldorf.de/frauenklinik

Tipp: Gut über das CIO informiert

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten aus dem CIO - komplett oder nach Kategorie gefiltert - ganz einfach als RSS-Feed!